DSC01982

Arches National Park

Nach einer Nacht in Moab/Utah und einem umfassenden Einkauf von Lebensmitteln und Wasser erreichten wir den Ziel- und Umkehrpunkt unserer 2012er Reise:

den Arches National Park

Viele Monate zuvor haben wir einen Stellplatz auf dem traumhaft gelegenen Devils Garden Campground reserviert. Hier in Google Maps

Der Park ist gross
Der Park ist groß
DSC01859
Unser Stellplatz auf dem Devils Garden Campground
DSC01864
Der Campground liegt mitten zwischen den Felsen mit viel Abstand von den Nachbarn

Schon bei der Reservierung konnten wir uns für einen der freien Stellplätze entscheiden. Wir wählten einen circa in der Mitte des Platzes nahe einem Felsen.

Wenige Schritte eröffneten folgende Aussichten:

DSC01883
Genau hinsehen: hinter diesem Felsen war unser Stellplatz und es laufen andere Besucher auf dem Felsen
DSC01880
Im Hintergrund ist der Campground zu sehen
DSC01877
Die Abendsonne schafte ein traumhaftes Licht

Da wir die “großen” Sehenswürdigkeiten, wie den Delicate Arch und den Landscape Arch, bereits bei einem früheren Besuch besichtigt haben, war unser Ziel dieses Mal einige der kleineren Bögen vom Campground aus zu erwandern.

Schon am ersten Abend: der Skyline Arch

Der Bogen direkt hinter unserem Stellplatz
Der Skyline Arch direkt hinter unserem Stellplatz

Mit etwas Mühe kann man direkt unter den Bogen klettern, um eine atemberaubende Aussicht zu erhalten.

Ein Blick auf die weite Landschaft durch den Bogen
Ein Blick auf die weite Landschaft durch den Bogen

Das folgende Panorama macht es hoffentlich deutlich:

Ein Panorama unter dem Skyline Arch
Ein Panorama unter dem Skyline Arch
Links der Campground rechst die weite Landschaft
Links der Campground rechts die weite Landschaft

Nach dem Abstieg war ich doch über meinen Mut etwas verwundert. Hier ein Blick zurück.

Blick auf den Skyline Arch von der Campground Seite
Blick auf den Skyline Arch von der Campground Seite

Da die Sonne unterging wurde der Sonnenuntergang im Liegestuhl neben unserem Wohnmobil “eingenommen”:

Die Sonne geht langsam unter
Die Sonne geht langsam unter

Schließlich verabschiedete sich der Tag mit einem wunderbaren Finale:

Sonnenuntergang am Devils Garden Campground
Sonnenuntergang am Devils Garden Campground

Am nächsten Morgen ging es in südöstlicher Richtung vom Wendehammer der Campgroundstrasse hinauf in die Felsenlandschaft.

DSC01944
Bitte Mal einzoomen: in der Ferne ist der Campground zu sehen

 

Unser erstes Ziel war der Broken Arch, der seinen Namen wegen der Bruchlinie im Bogenzenith erhalten hat.

DSC01919
Broken Arch
DSC01929
Broken Arch von unten betrachtet

Der Weg führte uns zu weiteren Bögen:

DSC01950
Der “Wie hieß der Bogen nochmal?” Bogen

Wir waren (fast) alleine. Die Abgeschiedenheit und die Stille waren beeindruckend.

DSC01941
Der Weg führt durch den “teuflischen Garten”
DSC01957
Auch ohne Karte finden wir den Weg
DSC01955
Ein etwas abgelegender Bogen
DSC01952
Ein Bogen Panorama
DSC01959
Der Namenlose Bogen

The Windows

Am Nachmittag mussten wir doch unser Fahrzeug nutzen, um zu den Windows Bögen zu gelangen.

P1160575
The Windows
DSC01969
Ein Panorama aus einem der Windows
P1160589
Hier waren wir aber nicht alleine, wie man an den Bussen auf dem Parkplatz sehen kann.
DSC01996
Ein “Windows” Panorama

Leider hatten wir weniger Zeit in Arches als ursprünglich geplant, da unser Zeitplan sich durch die vielen Aktivitäten in und um Page etwas verschoben hatte. Daher nahmen wir mit etwas Wehmut am Nachmittag Abschied vom Arches National Park und fuhren einige wenige Meilen weiter zur nächsten Attraktion: dem Dead Horse State Park und den Islands in the Sky.

<-Rundreise

Rundreise->