DSC00834

Las Vegas – ein (fast) idealer Ausgangspunkt

Wir haben im Laufe der Jahre unsere RV / Wohnmobil Reisen von Denver/Colorado, Las Vegas/Nevada, Los Angeles/California, San Francisco/California, Salt Lake City/Utah, Montreal/Canada, Orlando/Florida, Phoenix/Arizona und Portland/Oregon und Toronto/Canada gestartet.

Wer den Südwesten der USA besuchen möchte, hat eine Auswahl aus mehreren Ausgangspunkten zu treffen. Am häufigsten war dieser Ort für uns Las Vegas und haben dort bei drei bekannten Vermietern unser Fahrzeug angemietet.

DSC00801
Las Vegas: das Paris Hotel am Las Vegas Strip
Früher unter freiem Himmel jetzt unter dem Dach des Freemont Street Experience
Früher unter freiem Himmel jetzt unter dem Dach des Freemont Street Experience
Der Strip bei Nacht vom 21 Stockwerk des Trump Hotel heraus
Der Strip bei Nacht vom 21 Stockwerk des Trump Hotel heraus durch die Fensterscheibe aufgenommen.

Warum ausgerechnet Las Vegas?

Es gibt mehrere Gründe die für Las Vegas sprechen, insbesondere, wenn man direkt nach Las Vegas fliegt.

  • die Einwanderungsprozedur ist deutlich freundlicher und schneller als z.B. in Los Angeles.
  • Innerhalb eines halben Tages ist man bei mehreren der absoluten Höhepunkte des amerikanischen Südwestens.
  • Eine Rundreise ist möglich und empfehlenswert. Dazu später mehr.
  • Es macht uns einfach Spaß, die  vorgeschriebene Mindestübernachtung in einem der unzähligen Hotels am Las Vegas Strip zu verbringen. Diese sind für die gebotene Leistung in der Regel recht preiswert. Meistens haben wir sogar drei Nächte dort verbracht, um uns an die 9 Stunden Zeitverschiebung und das Klima zu gewöhnen.
  • Die Shows in den Casinos sind Weltklasse und eine ideale Einstimmung in den Urlaub. Ja, die Shows sind teuer, aber jeden Cent wert. Unser Tipp: Bei  den Cirque du Soleil Shows sind die besten Plätze in mittlerer Entfernung von der Bühne,  da vieles in der Luft stattfindet.  Bei den Gesangsstars und Illusionisten natürlich vorn. Wenn man Glück hat, dann bekommt man, wie Nora vor vielen Jahren, sogar einen Kuss von Siegfried nach der Siegfried & Roy Show!
  • Ein sehenswertes und kostenloses Spektakel ist die allabendliche Freemont Street Experience in Downtown Las Vegas, das man schnell mit dem Bus vom Las Vegas Strip erreichen kann.
  • Kostenlos sind weiterhin die Darbietungen in und vor diversen Casinos. Zu nennen sind hier die Fontänen vor dem Bellagio, der Feuer speiende Vulkan vor dem Mirage und die aufwändige “Seeschlacht” vor dem Tresure island. Sehenswert sind die Innenbereiche des Wynn  mit seinen Mosaikblumen, die verkitschte Vision venezianischen Treibens im Venetian und die römisch angehauchten Ladenzeilen des Cesars Palace.
DSC00806
Die Freemont Street in Downtown Las Vegas mit seiner spektakulären Lichtshow am Abend

Warum fast ideal?

Las Vegas ist sehr heiß. Auch schon Ende April! Das merkt man insbesondere bei der Übernahme und Rückgabe des Wohnmobils, bei der die Klimaanlage des Fahrzeugs in der Regel nicht läuft.

Daher haben wir stets darauf verzichtet unsere Koffer bei der Mietstation zu lassen. Denn sonst gerät die Rückgabe zu einer schweißtreibenden Stresspartie.

Wählt man ineinander verschachtelbare Koffer kann man diese in aller Ruhe auf dem ersten Campground aus und auf dem letzten wieder einpacken. Während der Fahrt können diese zusammen geschachtelt in einem der viele Stau-räume des Fahrzeugs deponiert werden. Dann dauert die Rückgabe nur wenige Minuten und man ist rasch und stressfrei auf dem Weg zum Flughafen.

DSC00804
Futuristisches Dach am Fashion Show Mall

Von Las Vegas aus gibt es mehrere mögliche Routen.

In der Regel erfolgt die Übernahme des Wohnmobils gegen Mittag, es sei denn man hat ein “early bird” Zusatzprogramm gebucht. Manchmal ist man erst gegen 3 Uhr nachmittags abfahrt bereit.

Unser Tipp: Da man sinnvollerweise noch einen kräftigen Einkauf von Lebensmitteln, Getränken und was man sonst noch auf der Fahrt so alles benötigt, tätigen sollte, ist das erste Ziel nicht zu weit entfernt zu planen.

Denn die nächsten größeren Einkaufsmöglichkeiten, wenn man einen Walmart als solchen empfindet, findet man im nördlichen Arizona erst wieder in Kingman, Prescott, Sedona, Flagstaff oder Page. Wir haben das letzte Mal einen etwas ausgefallenen Ort für die erste Nacht gewählt, nämlich Cottonwood Cove am Lake Mohave nur ca. 1 Stunde südlich von Las Vegas.

Im südlichen Utah sind diese u.a. St. George und Hurricane.  Letztere Orte sind übrigens auch ideale Orte für die erste oder letzte Nacht.